5000bfe6c4722e10b02936be6406b8f4?s=96&d=mm&r=pgAutorIntu01
BewertungSchwierigkeitsgradMittel

Bratenjus nach "Schmuddi's Rezept", so lieben wir Soße!

TeilenTweetSpeichern
Bratenjus
Portionen6 Portionen
Vorbereitungszeit30 minZubereitungszeit5 Std 8 minGesamtzeit5 Std 38 min
 750 g Rindfleischknochenmöglichst klein
 2 mittlere Zwiebeln
 2 Markknochen
 500 ml trockenen Rotwein (ich nehme Lehmberger o. Dornfelder
 0,50 Bund Suppengrün (Sellerie, Pastinake, Karotten, Lauch, Petersilie
 1 kleine Dose Tomatenmark
 2 TL Mehl
 1 EL Zuckerkulör
 8 Stück Wachholderbeeren
 10 Stück Pfefferkörner
 3 Stück Pimentkörner
 1,50 Stück Lorbeerblatt
 2 EL Gemüsepaste o. Gemüsepulver (selbst gemacht)
 2 Stück Knoblauchzehen
 2 EL Öl o. Butaris zum anbraten
1

3D-Rührer einsetzen

2

2 EL Öl oder Butaris in den Topf einwiegen und die Knochen (nicht die Markknochen) mithilfe des Automatikprogramm | Fleisch anbraten | 180°C | scharf anbraten, zwischendurch mithilfe des Spatels verteilen, damit diese gleichmäßig anbraten

3

Knochen aus dem Topf nehmen und beiseite stellen

4

Zwiebeln vierteln und auf Stufe 2 | 180°C | 2 Min. braten, die Knochen anschließend wieder hinzugeben

5

Tomatenmark und 250 ml Rotwein dazu geben und auf Stufe 2 | 180°C | 5 Min. reduzieren, anschließend 2 TL Mehl darüber streuen und für 1 Min. weiter braten

6

125 ml Rotwein hinzugeben und auf Stufe 2 | 180°C | 10 Min. nochmals reduzieren, bis eine sämige Masse übrig bleibt

55026299 20220212 103720[1] scaled e1646394757562

7

Das restliche Gemüse, den Wein, die Markknochen, sowie sämtliche Gewürze zu den Knochen geben, heißes Wasser bis Maximum auffüllen und Stufe 1 | 98°C | 4 Std. köcheln lassen

41966820 20220212 093353[1] scaled

8

Die beiden Markknochen entfernen, nochmals heißes Wasser bis Maximum auffüllen und auf Stufe 2 | 98°C | 1 Std. köcheln lassen

9

3D-Rührer entnehmen, die Knochen heraus nehmen und den Rest durch ein Sieb filtern. Anschließend in saubere Schraubgläse à 400 ml umfüllen und abkühlen lassen

10

Wenn gewünscht, nach dem Abkühlen die Fettschicht entfernen.
Zum Einfrieren den Deckel nur auflegen, nicht fest schrauben. Nach dem Auftauen z.b. mit Mehlbutter andicken.

Zutaten

 750 g Rindfleischknochenmöglichst klein
 2 mittlere Zwiebeln
 2 Markknochen
 500 ml trockenen Rotwein (ich nehme Lehmberger o. Dornfelder
 0,50 Bund Suppengrün (Sellerie, Pastinake, Karotten, Lauch, Petersilie
 1 kleine Dose Tomatenmark
 2 TL Mehl
 1 EL Zuckerkulör
 8 Stück Wachholderbeeren
 10 Stück Pfefferkörner
 3 Stück Pimentkörner
 1,50 Stück Lorbeerblatt
 2 EL Gemüsepaste o. Gemüsepulver (selbst gemacht)
 2 Stück Knoblauchzehen
 2 EL Öl o. Butaris zum anbraten

Zubereitungsschritte

1

3D-Rührer einsetzen

2

2 EL Öl oder Butaris in den Topf einwiegen und die Knochen (nicht die Markknochen) mithilfe des Automatikprogramm | Fleisch anbraten | 180°C | scharf anbraten, zwischendurch mithilfe des Spatels verteilen, damit diese gleichmäßig anbraten

3

Knochen aus dem Topf nehmen und beiseite stellen

4

Zwiebeln vierteln und auf Stufe 2 | 180°C | 2 Min. braten, die Knochen anschließend wieder hinzugeben

5

Tomatenmark und 250 ml Rotwein dazu geben und auf Stufe 2 | 180°C | 5 Min. reduzieren, anschließend 2 TL Mehl darüber streuen und für 1 Min. weiter braten

6

125 ml Rotwein hinzugeben und auf Stufe 2 | 180°C | 10 Min. nochmals reduzieren, bis eine sämige Masse übrig bleibt

55026299 20220212 103720[1] scaled e1646394757562

7

Das restliche Gemüse, den Wein, die Markknochen, sowie sämtliche Gewürze zu den Knochen geben, heißes Wasser bis Maximum auffüllen und Stufe 1 | 98°C | 4 Std. köcheln lassen

41966820 20220212 093353[1] scaled

8

Die beiden Markknochen entfernen, nochmals heißes Wasser bis Maximum auffüllen und auf Stufe 2 | 98°C | 1 Std. köcheln lassen

9

3D-Rührer entnehmen, die Knochen heraus nehmen und den Rest durch ein Sieb filtern. Anschließend in saubere Schraubgläse à 400 ml umfüllen und abkühlen lassen

10

Wenn gewünscht, nach dem Abkühlen die Fettschicht entfernen.
Zum Einfrieren den Deckel nur auflegen, nicht fest schrauben. Nach dem Auftauen z.b. mit Mehlbutter andicken.

Bratenjus / Grundsoße / Rinderfond

3 Antworten

  1. die kann man doch sicher auch einkochen zum haltbar machen. Ist Besser wie eingefroren. Ich werde es testen, danke fürs tolle Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.