DennisAutorDennis
BewertungSchwierigkeitsgradMittel

Keine Lust auf einen klassischen Hefezopf? Dann probiere doch mal meine Version mit einer Füllung aus Marzipan und einer leckeren Glasur.

TeilenTweetSpeichern
Marzipanzopf
Portionen1 Portion
Vorbereitungszeit55 minZubereitungszeit35 minGesamtzeit1 Std 30 min
Notwendiges Zubehör:
 Teigspatelsowie Backofen, Backblech, Schüssel,
Teig
 500 g MehlTyp 405
 250 ml Milch
 1 Pck. Trockenhefealternativ 21 g frische Hefe
 80 g ButterZimmertemperatur
 1 Prise Salz
Füllung
 200 g Marzipanrohmasse
 150 g Mandelngemahlen
 2 Eiweiß
 2 EL Zucker
 2 cl Rumbrauner
Guss
 5 EL Puderzucker
 1 EL Zitronensaft
 1 ½ EL Wasser
Zubereitung
1

Universalmesser einsetzen

2

Milch, Hefe, Butter, Salz und den Zucker in den Topf geben und auf Stufe 5 | 37°C | 3 Min. vermischen

3

Mehl einwiegen und mit dem Teigprogramm 2: Weiche Teige verkneten

4

Universalmesser entnehmen

5

Automatikprogramm | Teige gehen lassen starten und den Teig 30 Min. gehen lassen und diesen am Ende des Vorgangs beiseite Stellen und den Topf reinigen

6

Universalmesser einsetzen

7

Marzipan (in Stücke), 2 EL Zucker, Eiweiß, Mandeln und den Rum in den Topf geben und auf Stufe 11 | 30 Sek. zu einer homogenen Masse verarbeiten

8

Teig auf ca. 50 x 40 cm ausrollen und die Füllung mithilfe eines Teigspatels gleichmäßig in der Mitte verteilen. Teig von der Längsseite aufrollen und mittig halbieren. Die beiden Teigrollen zu einem Zopf verschlingen, Enden verschließen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 15 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C | Ober/Unterhitze vorheizen

944C6955 B801 41DA 84E0 DB8C4A66739D scaled

9

Den Zopf auf Einschubhöhe 2 in den Backofen geben und bei 200°C | Ober/Unterhitze | 30 Min. backen

10

Puderzucker, 1 EL Zitronensaft und 1 ½ EL Wasser miteinander in einer Schüssel vermengen, sodass eine leicht dickflüssige Glasur entsteht. Den noch heißen Hefezopf am Ende des Backvorgangs mit der Glasur bestreichen und abkühlen lassen

KategorieRegionale KücheKochmethodeTags, ,

Zutaten

Notwendiges Zubehör:
 Teigspatelsowie Backofen, Backblech, Schüssel,
Teig
 500 g MehlTyp 405
 250 ml Milch
 1 Pck. Trockenhefealternativ 21 g frische Hefe
 80 g ButterZimmertemperatur
 1 Prise Salz
Füllung
 200 g Marzipanrohmasse
 150 g Mandelngemahlen
 2 Eiweiß
 2 EL Zucker
 2 cl Rumbrauner
Guss
 5 EL Puderzucker
 1 EL Zitronensaft
 1 ½ EL Wasser

Zubereitungsschritte

Zubereitung
1

Universalmesser einsetzen

2

Milch, Hefe, Butter, Salz und den Zucker in den Topf geben und auf Stufe 5 | 37°C | 3 Min. vermischen

3

Mehl einwiegen und mit dem Teigprogramm 2: Weiche Teige verkneten

4

Universalmesser entnehmen

5

Automatikprogramm | Teige gehen lassen starten und den Teig 30 Min. gehen lassen und diesen am Ende des Vorgangs beiseite Stellen und den Topf reinigen

6

Universalmesser einsetzen

7

Marzipan (in Stücke), 2 EL Zucker, Eiweiß, Mandeln und den Rum in den Topf geben und auf Stufe 11 | 30 Sek. zu einer homogenen Masse verarbeiten

8

Teig auf ca. 50 x 40 cm ausrollen und die Füllung mithilfe eines Teigspatels gleichmäßig in der Mitte verteilen. Teig von der Längsseite aufrollen und mittig halbieren. Die beiden Teigrollen zu einem Zopf verschlingen, Enden verschließen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und 15 Min. ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200°C | Ober/Unterhitze vorheizen

944C6955 B801 41DA 84E0 DB8C4A66739D scaled

9

Den Zopf auf Einschubhöhe 2 in den Backofen geben und bei 200°C | Ober/Unterhitze | 30 Min. backen

10

Puderzucker, 1 EL Zitronensaft und 1 ½ EL Wasser miteinander in einer Schüssel vermengen, sodass eine leicht dickflüssige Glasur entsteht. Den noch heißen Hefezopf am Ende des Backvorgangs mit der Glasur bestreichen und abkühlen lassen

Gefüllter Marzipanzopf
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Neuste Meisten Likes
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Sinny1801
Sinny1801
12 Tage zuvor

Einfach herzustellen. Da ich jedoch lieber frische Hefe als Trockenhefe verwende, habe ich das ersetzt. Geht genauso prima. Sehr lecker!