YasinAutorYasin
BewertungSchwierigkeitsgradEinfach

Dieses Hühnerfrikassee mit Leipziger Allerlei ist, wie man in NRW so schön sagt, super schlotzig. Für alle die den Begriff nicht kennen, es ist eine sehr cremige Angelegenheit. Dazu passt perfekt ein lockerer Reis, der sich mit dem Frikassee perfekt verbindet. Ihr könnt dazu aber auch natürlich Kartoffeln servieren, die ihr dann einfach im Schritt 4 mit Dampfgaren könnt.

Tipps: Dazu passt Reis oder Kartoffeln als Beilage

Ist kein Alkohol erwünscht, könnt Ihr diesen auch durch mehr Garflüssigkeit in Schritt 8 ersetzen

TeilenTweetSpeichern

Portionen4 Portionen
Vorbereitungszeit10 minZubereitungszeit35 minGesamtzeit45 min

 ½ Bund Petersilie
 1500 ml Wasser
 1 TL Salz
 2 Lorbeerblätter
 600 g Hähnchenbrustfilet(s)in mundgerechte Stücke
 500 g Leipziger Allerleitiefgefroren
 100 g Butter
 100 g MehlTyp 405
 200 ml Sahne
 1 TL Gewürzpaste
 150 ml Weißweinoptional
 Pfeffer
 1 spritzer Zitronensaft

1

Universalmesser einsetzen

2

Petersilie in den Topf geben und auf Stufe 18 | 10 Sek. zerkleinern und umfüllen

3

Wasser, Salz und Lorbeerblätter in den Topf geben und mit dem Automatikprogramm: Kochen | Wasser schnell erhitzen | 100°C aufkochen

4

Garkorb einsetzen und Hähnchen hineingeben, Baroma aufsetzen und das Leipziger Allerlei einwiegen und verschließen, mit dem Automatikprogramm | Dampfgaren, hohe Intensität | 25 Min. garen

5

Den Baroma und sowie den Garkorb zur Seite stellen, den Topf leeren und dabei die Garflüssigkeit auffangen und die Lorbeerblätter entfernen

6

3D-Rührer einsetzen

7

Butter in den Topf geben und auf Stufe 5 | 100°C | 3 Min. schmelzen. Mehl zugeben und auf Stufe 5 | 100°C | 3 Min. zu einer Mehlschwitze verarbeiten

8

600 ml der Garflüssigkeit, Wein, Sahne, Gewürzpaste, etwas Zitronensaft und Pfeffer zugeben und auf Stufe 6 | 100°C | 5 Min. aufkochen. In dieser Zeit das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke zupfen

9

Hähnchen und die Petersilie zugeben und auf Stufe 4 | 98°C | 3 Min. erwärmen

10

Das Leipziger Allerlei in den Topf geben und auf Stufe 3 | 98°C | 1 Min. untermischen

 

Zutaten

 ½ Bund Petersilie
 1500 ml Wasser
 1 TL Salz
 2 Lorbeerblätter
 600 g Hähnchenbrustfilet(s)in mundgerechte Stücke
 500 g Leipziger Allerleitiefgefroren
 100 g Butter
 100 g MehlTyp 405
 200 ml Sahne
 1 TL Gewürzpaste
 150 ml Weißweinoptional
 Pfeffer
 1 spritzer Zitronensaft

Zubereitungsschritte

1

Universalmesser einsetzen

2

Petersilie in den Topf geben und auf Stufe 18 | 10 Sek. zerkleinern und umfüllen

3

Wasser, Salz und Lorbeerblätter in den Topf geben und mit dem Automatikprogramm: Kochen | Wasser schnell erhitzen | 100°C aufkochen

4

Garkorb einsetzen und Hähnchen hineingeben, Baroma aufsetzen und das Leipziger Allerlei einwiegen und verschließen, mit dem Automatikprogramm | Dampfgaren, hohe Intensität | 25 Min. garen

5

Den Baroma und sowie den Garkorb zur Seite stellen, den Topf leeren und dabei die Garflüssigkeit auffangen und die Lorbeerblätter entfernen

6

3D-Rührer einsetzen

7

Butter in den Topf geben und auf Stufe 5 | 100°C | 3 Min. schmelzen. Mehl zugeben und auf Stufe 5 | 100°C | 3 Min. zu einer Mehlschwitze verarbeiten

8

600 ml der Garflüssigkeit, Wein, Sahne, Gewürzpaste, etwas Zitronensaft und Pfeffer zugeben und auf Stufe 6 | 100°C | 5 Min. aufkochen. In dieser Zeit das Hähnchenbrustfilet in mundgerechte Stücke zupfen

9

Hähnchen und die Petersilie zugeben und auf Stufe 4 | 98°C | 3 Min. erwärmen

10

Das Leipziger Allerlei in den Topf geben und auf Stufe 3 | 98°C | 1 Min. untermischen

Hühnerfrikassee mit Leipziger Allerlei
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Kommentare
Älteste
Neuste Meisten Likes
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Esther
Esther
1 Monat zuvor

Hallo, das Rezept klingt super!
Würde es funktionieren, in Schritt 4 das Hähnchen nicht in den Garkorb sondern auf den Einlegeboden zu geben und in den Garkorb dann Reis? 😉 oder bräuchte man dann mehr Flüssigkeit?
Liebe Grüße,
Esther

Esther
Esther
Antworten auf  Yasin
29 Tage zuvor

Dankeschön! Hat super geklappt, hattest Recht, ich musste danach noch ordentlich Flüssigkeit angießen… Da ich außerdem eine glutenfreie Mehlmischung für die Mehlschwitze genommen habe, hat das gefühlt noch 3x mehr angedickt – also noch mehr Flüssigkeit und ordentlich nachwürzen, dafür hat’s dann für 2 Tage gereicht 😉
Liebe Grüße,
Esther